Rezeptvarianten, Brote und faule Brötchen

Da es ja langweilig ist, die Rezepte immer gleich zu backen, ändere ich immer wieder meine beiden momentanen Lieblingsrezepte. Das hat den Vorteil, dass man über die Zeit ein Gespür für die Mehle, das Wasser und die einzelnen Zeiten bekommt. Mal geht es besser auf, dann wird wird die Krume besser, man lernt bei den Varianten unheimlich viel.
Hier einmal das Fränkische Bauernbrot in Rund ohne Einschnitte aber mit Schuss nach oben gebacken. Die Risse sind hier sehr schön geworden, wie ich finde und das Brot war sehr lecker und lange frisch und saftig.

Für uns vier sind die Brote immer recht klein und schnell aufgegessen. Da ich bei aller Experimentierfreude nicht jeden Tag backen will und kann, habe ich dann mal mein Standard-Weizensauerteig-Brot mit der doppelten Menge gebacken. Allerdings tendiere ich hier auch mittlerweile dazu, einen großen Teil des Typ 450-er Weizenmehles mit Typ 1500-er zu ersetzen und den Roggenanteil ein bisschen zu erhöhen. Das wird einfach etwas saftiger und geschmacksintensiver. Auch Brotgewürze dürfen ab und an mit rein.
Das Brot war toll! Es war riesig und mehr Brot geht dann auch in meinem Ofen nicht mehr rein. Es hatte etwas verkürzte Gärzeiten und 15 min. längere Backzeiten. Es hielt drei Tage und war auch am letzten Tag noch frisch und lecker. Von jetzt an wird öfter mal “groß” gebacken. 🙂

Ein weiteres Rezept, dass ich sehr schätze ist das “Magische Baguette” , also genauer die Brötchen oder auch das Baguette nach diesem Rezept. Eine Variante für Brötchen mit weniger Hefe, da auf jeden Fall über Nacht und nicht wie oben, evtl. in 2 Stunden zum Grillen, gibt es hier. Am Wochenende mache ich so die Brötchen, in Varianten mit Sesam oder Mohn. Auch sehr lecker und vor einem Ausflug oder zum Grillen ideal ist das Baguette. Das Tollste ist, dass man am Abend einfach den Teig anrühren kann, im Kühlschrank geht er und am Morgen geht alles ganz schnell: Teig aus dem Kühlschrank, Ofen vorheizen, Teig kurz forme und während der Vorheizzeit unterm Tuch etwas entspannen lassen und wach werden. Dann 20 min backen und wenn man aus dem Bad kommt, gibt es knackig-frische Chiabata-Brötchen oder Baguette. Varianten mit Mehlen und Füllungen sind keine Grenzen gesetzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *